Vintage Prints

Fotoportfolio von Bildarchiv

Viele Bildarchive aus der analogen Zeit schlummern im Stillen vor sich hin. Dabei ist dies eigentlich verlorenes Potential, sei es in der Zugänglichmachung von Bildmaterial der Firmengeschichte, das Teilen von Erinnerungen oder das Aufstöbern von fotografischen Trouvaillen. Aber eben, Archive liegen im Lager, im Keller oder im Estrich und modern, oftmals noch unter schlechten klimatischen Bedingungen, dahin. Aus den Augen, aus dem Sinn. Zugegebenermassen, auch mir ging es so, bis ich bei der Neuorganisation des Lagers über meine Archivschachteln gestolpert bin. Darin haufenweise Dias und Schwarzweiss-Negative aus meiner früheren Tätigkeit als Werbe- und Modefotograf. Verborgene Schätze also, aus denen ich etwas machen wollte. Aber eben, dies ist mit viel Arbeit verbunden, so dass das kostbare Bildmaterial vorerst weitere Jahre liegen blieb. Doch dann gab ich mir einen Ruck, mit dem Ziel, die freien Arbeiten online zu stellen. Dafür musste ich vorab erst die Selektion der freien Arbeiten vornehmen. Wie in alten Zeiten brauchte es dafür einige Stunden mit der Lupe vor dem Leuchtpult.

Einmal ausgewählt stellte sich die Frage, wie ich die analogen Bilder verschiedener Filmformate in ein digitales Bildformat bringe. Repros mit dem Makroobjektiv brachten zu viel Qualitätsverlust, es blieb also nur noch das Scannen. Klar, dafür gibt es entsprechende Services, dies ist jedoch in der Vorbereitung mit vielen Umtrieben verbunden. Ich entschloss mich von daher, die Scans zwischen selbst zu erstellen. Dabei zeigte sich bereits das nächste Problem, nämlich einen passenden Scanner zu finden. Bewährte Scanner wie der Nikon Coolscan sind nicht mehr erhältlich, qualitativ gute Scanner teuer und die Billigscanner taugen nichts. Die Lösung lag in der Anschaffung eine Epson Perfection V800 Photo, welcher alle Formate mit passabler Auflösung scannen kann. Das Scannen lief relativ flott, danach kam wieder viel Fleissarbeit im Photoshop, vor allem machten der Staub und die Kalkflecken zu schaffen. Doch der Aufwand hat sich gelohnt, das Archiv ist jetzt mittels eines mit WordPress umgesetzten Photo-Portfolios für alle Interessierten zugänglich. Links: streamwire.ch